Christian Engelhardt im Gespräch

Ihr liebster Schriftsteller?

J.R.R. Tolkien,  Marcel Pagnol, Karl May, Jonas Jonasson. Und – ist aber ein Sachbuch – Bill Bryson. Und Skandinavien-Krimis lese ich gerne.

Ihre Lieblingsmusik?

Aufgewachsen bin ich mit viel klassischer Musik und liebe diese, vor allem Johann Sebastian Bach. Generell höre ich sehr vieles, gerne auch die aktuellen Charts. Meine Jugendzeit war in den 80ern und 90ern, daher höre ich insbesondere Musik aus diesen Jahren gerne.

Wo machen Sie am liebsten Urlaub?

Jedes Mal woanders, um viel von der Welt zu sehen. Eine Lieblingslandschaft ist die Provence. Sehr gut gefällt mir auch Mallorca.

Ihr bestes und Ihr schlechtestes Schulfach?

Mein besten Fächer waren generell die Naturwissenschaften, das schlechteste (leider) Spanisch.

Ihre schönste Kindheitserinnerung?

Die Zeit mit meinem Opa, mit dem ich viele tolle Sachen aus Holz gebastelt habe. Und die regelmäßigen Tagesausflüge mit meiner Familie.

Ihr zweitliebster Beruf?

Irgendwas mit Forschung und Naturwissenschaft, vielleicht würde ich heute gerne etwas an der Schnittstelle von Biologie und Medizin studieren – wie Molekularbiologie.

Ihr Leibgericht, Ihr Lieblingsgetränk?

Es gibt sehr viel leckeres und ich lerne immer wieder neues kennen. Aber ich mag z.B. Spargel sehr gerne. Die indische Küche schätze ich. Und ich liebe Kaffee – in allen Variationen.

Ihr Held der Geschichte?

Dietrich Bonhoeffer.

Wovor drücken Sie sich am liebsten?

Reifen wechseln, das lasse ich seit Jahren machen.

Mit welchem Prominenten würden Sie gerne einmal essen gehen?

Es gibt viele Menschen, die ich gerne kennenlernen würde. Speziell essen gehen würde ich am liebsten mit einem berühmten Koch, dann kann ich beim Essen genießen aber auch etwas über das Essen zubereiten lernen. Spannend fände ich da zum Beispiel Jamie Oliver.

Was ärgert Sie?

Pessimisten und Menschen, die sowohl immer Recht als auch das letzte Wort haben wollen.

Was war früher besser?

Vermutlich der gesellschaftliche Zusammenhalt. Man hat sich gegenseitig mehr gebraucht.