Christian Engelhardt: Meine Themen für den Kreis Bergstraße

Landrat Christian Engelhardt

Christian Engelhardt: Meine Themen für den Landkreis Bergstraße

Ich kandidiere für das Amt des Landrates des Kreises Bergstraße, der das Rhein-Main-Gebiet mit der Region zwischen Rhein und Neckar verbindet.

Ich bewerbe mich mit großer Freude und Motivation auf dieses Amt: Modern, menschlich und mittendrin!

Erfahren Sie mehr über meine Themen-für-den-Landkreis-Bergstrasse.

Christian Engelhardt im Gespräch

Videobotschaften von Christian Engelhardt: Meine Themen für den Landkreis Bergstraße

Gesundheit

 

 

 

Bildungspolitik: Schulen – Orte der Excellenz

 

 

B38: Umgehungsstraße

Wirtschaftsstandort Kreis Bergstrasse mit sicheren Arbeitsplätzen

Wirtschaftsstandort Kreis Bergstraße mit sicheren Arbeitsplätzen

Erfolgreiche Wirtschaftsförderung im ganzen Landkreis fortsetzen

Zukunftsfähige, wohnortnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen und sichern – dafür sollen die Firmen beste Voraussetzungen im Kreis Bergstraße vorfinden.

Geografische Lage und Vernetzung des Kreises Bergstrasse nutzen

Die geografische Lage in Deutschland sowie die Vernetzung in die Metropolregionen Rhein-Neckar und Rhein-Main bieten ausgezeichnete Rahmenbedingungen. Diese Chancen müssen weiterhin genutzt werden,  für die Ansiedlung von Hochtechnologie-Firmen aufgrund der Nähe zu Universitäten, Forschungseinrichtungen und dem Flughafen Frankfurt. Ebenso die Potentiale für den Tourismus, das fördert Gastronomie und Hotels.

Unternehmergeist unterstützen und nicht durch Bürokratie hemmen

Handwerk und mittelständische Unternehmen prägen den Kreis Bergstraße. Mit unbürokratischem und schnellem Handeln, mit Auftragsvergabe an regional ansässige Betriebe und mit Förderung für innovative Existenzgründer will Engelhardt die Wirtschaft weiter voranbringen: „Ich will Unternehmergeist unterstützen und nicht durch unnötige Bürokratie hemmen.“

Vorhandene Flächen erschließen

Die Unternehmen sollen Entwicklungsmöglichkeiten erhalten, wie beim Gewerbegebiet Süd in Heppenheim und dem „Stubenwald“ in Bensheim. „In einer boomenden Region ist es wichtig, dass vorhandene Flächen erschlossen werden. Die Arbeitgeber will ich im Kreis halten und neue Firmen dazu gewinnen. Hierfür brauchen wir starke Partner und tragfähige Netzwerke.“

Langzeitarbeitslose fördern

Vom Wohlstand sollen alle Menschen profitieren: Aufgrund des Bedarfs an Arbeitskräften muss die Förderung von Langzeitarbeitslosen verstärkt werden, um sie in eine Berufstätigkeit zu bringen.

Kreis Bergstrasse - Einmalige Landschaft erhalten

Kreis Bergstraße: Einmalige Landschaft erhalten

Naturräume schützen und heimische Lebensmittel anbieten

Spargel, Wein und Äpfel sind typische Produkte der Region. Die Direktvermarktung von Gemüse, Obst und Fleisch will Christian Engelhardt unterstützen, um mehr vor Ort erzeugte Lebensmittel den einheimischen Kunden anzubieten. Fruchtbare Flächen sind nicht vermehrbar und müssen für die Landwirtschaft erhalten bleiben.

Wertvolle Böden erhalten

Beim Strassenbau, der notwendig ist, muss deshalb versucht werden, die Inanspruchnahme von wertvollem Boden gering zu halten. Weiteres Anliegen ist eine gesunde Ernährung – vor allem in Kindertagesstätten und Schulmensen.

Geeignete Lebensräume für Tiere und Pflanzen

Zur Heimat gehört die schöne, einmalige Landschaft vom Ried über Bergstraße und Neckartal bis in den Odenwald. Der Schutz von Naturräumen ist für Engelhardt wichtig. Dazu zählt die Renaturierung von Gewässern wie an der Weschnitzinsel zwischen Heppenheim und Lorsch. Trotz dichter Besiedelung sollen Tiere und Pflanzen geeignete Lebensräume finden.

„Die Arbeit der Landwirte für den Erhalt der Kulturlandschaft ist unverzichtbar. Wir müssen verhindern, dass immer mehr Bauernhöfe aufgegeben werden.“ (Christian Engelhardt)

Flora und Fauna erleben

Flora und Fauna müssen auch erlebbar sein: Das Naturschutzzentrum und die Infozentren des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald präsentieren Umwelt und Landschaft der Region. Auch für Freizeitaktivitäten – vom Wandern bis zum Radfahren – ist der Erhalt der Natur von Bedeutung.

 

Schulen mit moderner Ausstattung

Schulen mit moderner Ausstattung für den Kreis Bergstraße

Ganztägige Betreuung, Inklusion und Berufsvorbereitung

Die Schulgebäude des Kreises Bergstraße wurden in den vergangenen Jahren umfassend saniert und auch um Neubauten ergänzt. Christian Engelhardt wird dieses Programm, das die CDU vorangetrieben hat, an den noch zu modernisierenden Standorten fortsetzen und dafür sorgen, dass die Instandhaltung der Gebäude in Zukunft nicht vernachlässigt wird.

Gute Bildung und erfolgreiches Lernen braucht eine anregende, qualitätsvolle Umgebung

„Denn gute Bildung und erfolgreiches Lernen braucht eine anregende, qualitätsvolle Umgebung“, sagt der Landratskandidat. Dies gilt ebenso für die Ausstattung, die – vom Computer bis zu Materialien zur Durchführung naturwissenschaftlicher Experimente – auf einem modernen Niveau sein muss, um Unterricht interessant gestalten zu können.

 

 

Auch flächendeckende Betreuungsangebote an den Schulen werden durch Baumaßnahmen möglich – mit Mensen und Mediotheken. Mehr ganztägige Angebote sollen eingerichtet werden.

Inklusion muß sich am Wohl der Kinder orientieren

Inklusion in den Schulen will Christian Engelhardt gemeinsam mit allen Beteiligten voranbringen. Sie muss sich am Wohl der Kinder orientieren. Ziel ist, dass kein Elternwunsch auf inklusive Beschulung zurückgewiesen werden muss. Hierzu sind die erforderlichen Umbauarbeiten einzuleiten und die Lehrer weiterzubilden.

Das differenzierte Schulsystem mit seinen vielfältigen Schulformen – einschließlich der Privatschulen – sorgt dafür, dass alle Schülerinnen und Schüler eine optimale Förderung erhalten können. Dazu gehört auch der Erhalt der kleinen Grundschulen.

 

 

„Hervorragende Bildung sichert unseren Wohlstand. Ich will weiterhin in eine chancenreiche Zukunft für alle Kinder investieren.“ (Christian Engelhardt)

Engelhardt will keine Diskussionen über Strukturen führen, sondern die Arbeit auf die stetige Verbesserung der Qualität von Bildung konzentrieren.

Gute Schulen sind wirksame Prävention

Gute Schulen sind wirksame Prävention: Jede Schülerin und jeder Schüler – unabhängig von sozialer oder kultureller Herkunft – muss die Chance auf einen Ausbildungsplatz und einen gelingenden Berufseinstieg erhalten. Das sichert auch den Nachwuchs an Fachkräften. Ein Schulabschluss ist dafür unverzichtbar. Wer besondere Förderung braucht, soll sie gezielt erhalten – beispielsweise mit den „SchuB-Klassen“ an den Hauptschulen, die fortgeführt werden müssen, oder durch Schulsozialarbeit.

Kreis Bergstraße als lernende Region

Der Kreis Bergstraße soll zur „lernenden Region“ werden, in der die Bildungsinstitutionen eng zusammenarbeiten. Bei den Schülerinnen und Schülern sorgt der Bildungs- und Erziehungsplan dafür. In Fort- und Weiterbildung sind berufliche Schulen und Volkshochschulen stärker zu beteiligen.

Lebenswerter Kreis Bergstrasse für alle Generationen

Lebenswerter Kreis Bergstraße für alle Generationen

Die Familien mit Kindern unterstützen und den demografischen Wandel positiv gestalten

Den „Familienfreundlichen Kreis“ sieht Christian Engelhardt als wichtige Zukunftsaufgabe: „In Familien wird gegenseitig Verantwortung übernommen und ein Miteinander über Generationen hinweg gelebt. Deshalb haben sie unverzichtbare Bedeutung für die Gesellschaft, ihre Unterstützung zahlt sich aus.“

Flächendeckende Kinderbetreuung und Pakt für den Nachmittag

Die Möglichkeiten zur Vereinbarung von Familie und Beruf sollen verbessert werden. Ziel ist eine flächendeckende Kinderbetreuung mit zuverlässigen und flexiblen Angeboten – bedarfsgerecht in Kindergärten und bei Tageseltern. Frühkindliche Bildung gehört dazu. Weitere Plätze für unter Dreijährige sollen geschaffen werden. Engelhardt will gemeinsam mit dem Land im „Pakt für den Nachmittag“ für eine flächendeckende Betreuung nach dem Schulunterricht sorgen, als erstes an den Grundschulen.

Wir dürfen keinen zurücklassen

Alle Kinder sollen die Chance auf eine gute Entwicklung und schulischen Erfolg erhalten, besonders sind die Kinder aus einkommensschwachen Familien zu fördern. „Wir dürfen keinen zurücklassen, jeder einzelne soll in unserer wohlhabenden Region eine Perspektive haben“, fasst der CDU-Landratskandidat zusammen.

Das gilt insbesondere für den Schutz vor Gewalt und Misshandlung

Kreis Bergstrasse – attraktiver Lebensraum bis ins hohe Alter

Bis ins hohe Alter soll der Kreis ein attraktiver Lebensraum sein. Das Wohnumfeld muss entsprechend den Bedürfnissen der Senioren gestaltet werden, dazu gehören Barrierefreiheit und erreichbare Gesundheitsversorgung, auch wohnortnahe Grundversorgung und Einkaufsmöglichkeiten. Altenpflege, Betreuung von Demenzkranken und Hospizarbeit sind  Herausforderungen angesichts des demografischen Wandels, unter anderem sind die Beratungsangebote für die betroffenen Familien auszuweiten.

„Unsere Gesellschaft muss Menschen – junge wie alte – mitnehmen und ihnen ein gutes Leben ermöglichen.“ (Christian Engelhardt)

Jung hilft Alt und umgekehrt

Engelhardt will Vorhaben und Initiativen unterstützen, die beispielsweise gegenseitige Hilfe von älterer und jüngerer Generation fördern, die Eltern mit Babys unterstützen sowie ein Wohnen in den eigenen vier Wänden für  Senioren ermöglichen.

 

Landrat Christian Engelhardt

Neckartal – meine Themen als Landrat

Nachbarschaft zu Baden-Württemberg als Vorteil

Die Nachbarschaft zu Baden-Württemberg soll ein Vorteil für Hirschhorn und Neckarsteinach sein. Christian Engelhardt sieht die bei den Kommunen als unverzichtbaren Teil des Kreises Bergstraße an, sie bilden eine enge Anbindung an die Rhein-Neckar-Region und brauchen aufgrund ihrer Lage besondere Aufmerksamkeit.

Teil der Metropolregion

Beispielsweise sind Behördengänge wegen der Entfernung zum Landratsamt zu erleichtern. Als Landrat will sich Engelhardt für einen Ausbau des Breitbandnetzes, eine Verringerung der Verkehrsbelastung auf der Ortsdurchfahrt der B 37 sowie eine möglichst naturschonende Verlängerung und Modernisierung der Neckarschleusen stark machen.

Landrat Christian Engelhardt

Odenwald – meine Themen als Landrat

Wirtschaftsförderung

Die Ortsumgehung für Mörlenbach soll möglichst bald gebaut werden. Ebenso setzt sich Christian Engelhardt für die Weiterführung der B 38a um Rimbach und Fürth ein. Weitere Haltepunkte könnten an der Weschnitztalbahn entstehen. In Birkenau wie auch den anderen Gemeinden soll das Wohnumfeld seniorengerecht und barrierefrei gestaltet werden.

Interkommunale Gewerbegebiete, Tourismusförderung und Krankenhäuser

Engelhardt will als Landrat die Ausweisung interkommunaler Gewerbegebiete unterstützen, um Entwicklungsmöglichkeiten für die Wirtschaft im Odenwald zu verbessern. Vom Tourismus im Geo-Naturpark sollen Orte wie Lautertal noch mehr profitieren. Das Luisen-Krankenhaus in Lindenfels muss erhalten bleiben.

Unterstützung der Gemeinden bei der Energiewende

Die Kommunen im Kreis Bergstraße schreiten bei der Umsetzung der Energiewende voran – mit Wind, Solar und Biomasse. Die Standorte für die Windräder müssen vernünftig und unter Beteiligung der Bevölkerung ausgewählt werden. Als Landrat will Engelhardt dabei unter anderem Wald-Michelbach unterstützen.

Erneuerbare Energie

Eine wohnortnahe Gesundheits-versorgung sieht er als wichtig an, auch in kleineren Gemeinden wie Grasellenbach müssen die Versorgung mit Ärzten und ein schneller Rettungsdienst sichergestellt bleiben. Für Abtsteinach und Gorxhei-mertal sind gute Verkehrsverbindungen wichtig, beispielsweise ein regelmäßiges Busangebot – auch über die Kreisgrenzen hinaus.

Landrat Christian Engelhardt

Landkreis Bergstraße – meine Themen als Landrat

Stadt der Schulen und örtliche Wirtschaftsförderung

Christian Engelhardt will in Bensheim – als „Stadt der Schulen“ – die vielfältigen Bildungsangebote stärken. In Heppenheim soll das Gewerbegebiet Tiergartenstraße Süd entwickelt werden, für zusätzliche Arbeitsplätze – ein Beispiel örtlicher Wirtschaftsförderung.

Schulen und Arbeitsplätze

Schnellere und enger getaktete Zugverbindungen in die Groß-städte sind sein Ziel – künftig unter anderem ab Zwingenberg. Als Landrat wird sich Engelhardt dafür einsetzen, dass die ICE-Neubaustrecke mit bergmännischem Tunnel für den Lärmschutz in Einhausen und Lorsch gebaut wird. Das Weltkulturerbe Kloster Lorsch ist ein Aushängeschild, die Infrastruktur für Besucher soll verbessert werden.

Landrat Christian Engelhardt

Ried – meine Themen als Landrat

Einführung der S-Bahn auf der Riedbahn

Für Viernheim und Lampertheim ist die Einbindung in die Rhein¬Neckar-Region – vor allem nach Mannheim – mit guten Verkehrsverbindungen besonders wichtig. Die Einführung der S-Bahn auf der Riedbahn will Christian En-gelhardt voranbringen, sie soll an allen Stationen in Biblis, Bürstadt, Groß-Rohrheim und Lampertheim halten.

Verkehrsverbindungen

Die B 47 bei Bürstadt bis zur Rheinbrücke nach Worms soll ausgebaut werden. In Biblis erfolgt der Rückbau des Kernkraftwerks mit einer regelmäßigen Information der Bürger, den Strukturwandel der Gemeinde will Engelhardt als Landrat unterstützen. In Viernheim gilt dies beispielsweise auch für die Entwicklung der Innenstadt.