Landrat Christian Engelhardt empfängt die Vertreter des Starkenburger Imkerkreises

Weihnachtsfreude für Kinder: Landrat Christian Engelhardt nimmt Spende des Starkenburger Imkerkreises entgegen

Weihnachtsfreude für Kinder: Landrat Christian Engelhardt nimmt Spende des Starkenburger Imkerkreises für die Aktion „Weihnachtsfreude für Kinder“ entgegen

Es ist bereits zu einer festen Tradition geworden: Die jährliche Honigspende des Starkenburger Imkerkreises. Dafür übergab der Vorsitzende des Starkenburger Imkerkreises Martin Weyrauch auch in diesem Jahr das „flüssige Gold“ an den Bergsträßer Landrat Christian Engelhardt. Dieser wird den Honig zur Verteilung an „finanzschwache“ und bedürftige Familien sowie Alleinerziehende weiterleiten. „Die süße Leckerei von der Bergstraße und aus dem Odenwald wird bei den Kindern und Familien sicher für große Freude sorgen“, würdigte der Landrat das herausragende Engagement des Imkerkreises.

Die Starkenburger Imker konnten leider durch die kühle und regnerische Witterung nur eine reduzierte Honigernte verzeichnen. Dennoch konnte der Imkerkreis die alljährliche Spende zur Verfügung stellen. „Wir freuen uns einen schönen und zudem schmackhaften sozialen Beitrag für die Einrichtungen des Kreises zur Verfügung stellen zu können“, so Martin Weyrauch vom Starkenburger Imkerkreis.

Trotz Ernteeinbußen ein recht erfolgreiches Jahr

„Für den Imkerkreis war es trotz der Ernteeinbußen ein recht erfolgreiches Jahr“. Wir konnten uns über neuen Mitgliederzuwachs freuen und haben den 135. Geburtstag des Imkervereins Heppenheim gefeiert“, so Weyrauch rückblickend.

Das Jahr startete mit einer kreisweiten Informations- und Schulungsveranstaltung zum Thema „Hygiene und lebensmittelrechtliche Fragen in der Honiggewinnung“. Dr. Wofgang Gabriel, Leiter des Veterinäramtes, sowie Imkerberaterin Hannelore Rexroth leiteten die Informationsveranstaltung bei der rund 100 Imker teilnahmen.

Der Heppenheimer Verein unterstützt zudem die offiziellen Imkerkurse des Landesverbands hessischer Imker, zum Beispiel durch praktische Übungsmöglichkeiten auf dem Lehrbienenstand.

Anlässlich des Tags der deutschen Imkerei wurde unter dem Motto „Bienen brauchen Vielfalt“ eine große Informationsveranstaltung am Besucherinformationszentrum Lauresham in Lorsch ausgerichtet.

Die Bergsträßer Bienenzüchter, Imker und Königinnenzüchter boten Wissenswertes und zeigten allen Interessierten, wie faszinierend die Beschäftigung mit Honigbienen ist, wie wichtig sie für das ökologische Gleichgewicht sind und welche Sorten- und Geschmacksvielfalt Honige aus dem Nibelungenland bieten.

Probiert werden konnten verschiedener Honigsorten. Die Honige der Bergstraße und des Odenwalds sind sortenreich und beliebt.

Mit einer Imkerausstellung, Vereinsinformationen aus erster Hand, einem jahreszeitlichen Querschnitt der Imkertätigkeiten, Königinnenzüchtung, Wildbienen, Blühwiesen und lebhaften Diskussionen mit Imkern wurde für die Imkerei und Bienenhaltung als naturnahes Hobby geworben.

Der Hessische Imkertag mit Landesdelegiertenversammlung wurde in Heppenheim durchgeführt. Der Heppenheimer Imkerverein, der größte Bergsträßer Imkerverein, hat die Veranstaltung durchgeführt. Zugleich wurde das 135-jährige Vereinsjubiläum gefeiert.

Ausblick 2017

Im Januar veranstaltet der Starkenburger Imkerkreis einen Vortrag zur Apitherapie Raps – interessant für Imker und Bauern: Zur Rapsblüte wird eine Informationsveranstaltung für Landwirt und Imker durchgeführt.

Im Herbst wird voraussichtlich eine imkerliche Veranstaltung zur Völkerbeurteilung stattfinden.

Hintergründe zum Starkenburger Imkerkreis

Der Starkenburger Imkerkreis ist der Kreisverband Bergsträßer Imker und Bienenzüchter. Er vertritt 8 Ortsvereine (Bensheim, Lautertal, Heppenheim, Hirschhorn, Weschnitztal, Fürth, Lindenfels, Lampertheim) mit ca. 350 Imkern und etwa 1500 Bienenvölker. Zudem gibt es 2 Züchtervereine mit Belegstellen in Hirschhorn und am Salzkopf bei Kirschhausen. Die dortigen speziell ausgebildeten Bienenzüchter sorgen für die züchterische Reinerhaltung der in Deutschland stark verbreiteten Bienenrasse Carnica. Diese Rasse überzeugt insbesondere durch Sanftmut. Der Starkenburger Imkerkreis ist zudem Mitglied im Hessischen Imkerbund, der hessischen Dachorganisation.

Bildunterschrift: Landrat Christian Engelhardt (rechts) empfängt die Vertreter des Starkenburger Imkerkreises.

Lfd.-Nr. 367/2016

Der hessische Minister für Wirtschaft und Verkehr Tarek Al-Wazir unterzeichnet Finanzierungsvereinbarung für den ÖPNV und für die Einführung des hessenweiten Schülertickets

Finanzierungsvereinbarung für den ÖPNV und für die Einführung des hessenweiten Schülertickets

Der hessische Minister für Wirtschaft und Verkehr Tarek Al-Wazir unterzeichnet Finanzierungsvereinbarung für den ÖPNV und für die Einführung des hessenweiten Schülertickets

Gleich zu zwei entscheidenden Vertragsunterzeichnungen für den Öffentlichen Personennahverkehr ist der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir ins Heppenheimer Landratsamt gekommen. Gemeinsam mit dem Landrat Christian Engelhardt, der Ersten Kreisbeigeordneten Diana Stolz, Volkhard Malik, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar und Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Unternehmensgesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH unterzeichnete der Minister die Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Land Hessen und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). „Durch die neue Finanzierungsvereinbarung mit dem Land wird sich im Kreis Bergstraße im Hinblick auf den ÖPNV einiges bewegen. Mit rund 171 Mio. Euro kann der VRN in den Ausbau des Angebotes von Bus und Bahn investieren“, verkündete Landrat Engelhardt.

Für die Jahre 2017 bis 2021 erhält der VRN vom Land Hessen den Zuschuss aus Fördermitteln des Bundes („Regionalisierungmittel“) sowie aus Zuschüssen vom Land und Kommunen. Daneben wird der Kreis Bergstraße auch weiter in den Ausbau des ÖPNVs investieren. In der Investitionsplanung 2017 wurden 3,3 Mio. Euro im Kreishaushalt für den ÖPNV vorgesehen.

Neben der Finanzierungsvereinbarung wurde die Einführung des hessenweiten Schülerticket besiegelt und damit der Startschuss für dieses hessenweite Vorhaben gegeben. Das Schülerticket soll zum Schuljahr 2017/18 starten. Das Land stellt für das Ticket 20 Mio. Euro pro Schuljahr bereit. Das bereits bestehende Maxx-Ticket des VRN, das den Kreis Bergstraße sowie Teile von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz abdeckt, bleibt weiter bestehen.

„Ein echtes Novum ist das landesweite Schülerticket, welches für 365 Euro im Jahr den Kindern erlaubt ganz Hessen zu bereisen. Mit der Einführung des landesweiten Schülertickets wird das bereits bestehende Angebot des Maxx-Tickets ergänzt. Im vergangenen Schuljahr hat der Kreis 7.600 Schülertickets finanziert. Zukünftig haben die Schülerinnen und Schüler im Kreis Bergstraße, denen laut Schulgesetz ein Schulticket zusteht, die Qual der Wahl zwischen den beiden Tickets“, begrüßte der Bergsträßer Landrat die deutschlandweite einmalige Einführung des Schülertickets und freute sich über das verfrühte Weihnachtsgeschenk.